Nini's Welt

verzeihung…

ich liege gerade im bett und bin auf grund meiner haltung nicht in der lage, mit zwei händen zu schreiben. kann ich mir wenigstens die groß- und kleinschreibung schenken. ich hätte mittlerweile schon 100000 seiten hier schreiben können, wenn man die in der bibliothek und damit in unmittelbarer nähe von computern verbrachte zeit zur betrachtung hinzuzieht. da allerdings diese vorsintflutlichen dinger das irgendwie nicht für nötig erachte, meine seite überhaupt aufzurufen gescheit, war mir in endlosen stunden die kreative erweiterung meines blogs verwehrt.

nach bisher 2 wochen im neuen semester eine kurze rückschau – ich habe am ersten tag leider schon feststellen müssen, dass nur die netten leute wegen einem auslandssemester oder studienplatztausch nicht da sind. die idioten sind alle dageblieben. nunja, ausserdem erfahre ich in diesem semester das erste mal, wie es in einem überfüllten hörsaal ist, in dem man am besten morgends um 6 schon handtücher hinlegt, damit man später noch ein liege kriegt. das ist echt kein scherz – die leute bunkern sich stühle vorher, weil man später vielleicht noch nicht mal mehr eine platz auf der treppe kriegt. da sieht man mal, wozu wir studenten uns getrieben sehen, wenn über eine vorlesung für 4 semester auf einmal eine klausur geschrieben wird.

meine partyfrequenz ist erfreulicherweise immens gesunken, weil ich mich echt mal diszipliniert habe. ich habs fast jeden tag geschafft, relativ ausgeschlafen um 9 in der uni anzukommen, und das “fast ausgeschlafen” will für mich schon was heissen. die wenigen feiern, auf denen ich trotzdem war, zeichneten sich wie auch schon vor den ferien durch den gleichen haufen oberflächliche leute aus, die mir aber durch meine scheinbar wundersame wandlung irgendwie erstmals sowas von wurst sind allesamt. doch ja, in diesen ersten zwei wochen konnte ich meine neue “interessiertes desinteresse”-haltung oft ausprobieren. muss ja nicht jeder wissen, dass sein geschwätz nicht interessiert, ne?

jedenfalls – mal abgesehen von menschen und dem umgang mit ihnen, hab ich mittlerweile relativ interessante fächer. über eines davon hab ich auch schon eine klausur geschrieben, deren bestehen allerdings noch in den sternen steht.

ja, was gibts noch…hab ich erwähnt, dass wir für unseren einen kurs einen schweinefuss mitbringen müssen?

naja, das wird euch nicht interessieren. gut, ich wollte eigentlich zu meinen eltern fahren, aber gestern habe ich auf der einweihungsparty von einer neuen bar gearbeitet, und ich bin jetzt noch so im arsch, dass ich mich kaum bewegen kann. ich verspreche, einen computer zu finden, mit dem ich euch hier regelmässig von meinen tollen komilitonen berichten kann, die nämlich durchaus grundstein lächerlicher geschichten sein könnten.

nun werd ich doch glatt noch mal ein nickerchen machen…

Samstag, 30. Oktober 2004, 15:03 Uhr, abgelegt unter Allgemein.

«  –  »

1 Kommentar

  1. Es gibt halt Leut, die gibts gar net. Und über die hat das Leben schon immer die besten Stories geschrieben. Also wünsche ich weiterhin viel Erfolg beim konsequent inkonsequent sein. Aber auch wenn Du im-hä? wo bist du? im arsch??-bist, möchte ich doch an dieser Stelle nochmals an mein Projekt “zur Rettung des s-Genitivs” erinnern, das noch bis Jahresende läuft, solange Du Teile meines Webspaces benutzt ;)

    Kommentar von Anonymous – 30. Oktober 2004 um 23:25

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Bilder

Paar am Hoan Kiem See in Hanoi Phnom Penh am Abend

Letzte Artikel

Kategorien

Archive

RSS Der Bruder

RSS Des Bruders Bilder

 

© nini. Diese Seite läuft auf WordPress.