Nini's Welt

Der Donnerstag ohne Donner

Jetzt scheint doch tatsächlich schon den ganzen Tag die Sonne ohne eine einzige Wolke am Himmel – und ich sitz hier drin.

Aber nicht mehr lange. Wir wollen uns nachher noch am Strand treffen, das heißt, falls der Assistenzarzt hier nicht schon wieder nur eine Finte gelegt hat. Das letzte mal war ja angeblich Treffpunkt Vollmondparty, wo aber dann keiner von denen zu sehen war – das musste ich dem gerade mal auf die Nase binden. Nein, ich würde nicht mit an den Strand gehen aus Prinzip, hab ich gesagt – worauf er nur meinte “Meine Güte, würdest du bitte bitte auch mitkommen?!” – “Ja, ok!” – “Mein Gott, ihr Frauen seid so einfach gestrickt!” – also bis jetzt habe ich immer nur das Gegenteil gehört. Naja, wir haben einen neuen Famulanten, der mir bis auf seinen Kopf inklusive Zauselfrisur eigentlich ganz sympathisch ist, den nehm ich nachher einfach mal mit. Meike und ich gehen später dann vielleicht noch Pizza-Essen oder so – will auch mal was anderes als immer Jugendherbergsessen.

Gestern abend war zwar nicht mehr Sansibar angesagt, dafür war ja bei uns in der Jugendherberge wieder Teenie-Disco. Der gleiche Effekt wie beim letzten Mal, nur dass ich mich diesmal mit Miss-Heidelberger-Schlappmaul und Lexa in den Haupteingang gesetzt habe. Wir haben Bier in eine Apfelschorle-Flasche gefüllt und dabei gemütlich den ganzen Abend über die vorbeikommenden Leute gelästert – ich fands klasse. Die beiden Mädels sind immerhin beide an die 30 Jahre älter als ich, und ich hab trotzdem einen Heidenspass mit denen.

Schlafen war dann nicht, weil erstens Heulen in meinem Zimmer angesagt war – da sind jetzt zwei Schweizerinnen, wo sich die eine bei der anderen bis 12 ausheulen musste. Auf dem Gang haben die Gangster eh bis in die Puppen randaliert, und die Frau in meinem Zimmer hat auch geschnarcht. Da fällt es einem morgends echt schwer mit dem Aufstehen….

Ãœbrigens meine heutige Blutabnehmquote: 5 von 5 Versuchen erfolgreich.

Donnerstag, 02. September 2004, 15:01 Uhr, abgelegt unter Sylt.

«  –  »

1 Kommentar

  1. sie nannten sie mücke :D klappt ja inzwischen zufriedenstellend
    wieso hast mit dem haus nich zugestimmt? hättest rauschende famulanten parties feiern können und damit in die party geschichte eingehen können, vielleicht hätte man dir ne statue oder n brunnen gewidmet… aber nee ;) trink dann ma lieber weiter dein alk aus der schnabeltasse, dann wirste auch weiterhin für 14-15,5 gehalten hrhr

    romeo

    Kommentar von Anonymous – 02. September 2004 um 22:27

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Bilder

Ein Tempel in Saigon Erst ein paar Jahre her

Letzte Artikel

Kategorien

Archive

RSS Der Bruder

RSS Des Bruders Bilder

 

© nini. Diese Seite läuft auf WordPress.