Nini's Welt

Toll!

Ich habe überhaupt gar keine Lust irgendwas über Wochenendaktivitäten oder das gute Wetter oder über meine Trefferquote beim Blutabzapfen zu schreiben – hier herrscht sowas von eine Vernachlässigung meiner Person, dass es deshalb sicher bald wieder anfängt mit regnen! Ausser meinen lieben Eltern und meinem Brüderlein gibt es scheinbar keine Menschen mehr in der Heimat, die mich noch nicht verdrängt haben. Heute ist Scheisstag, und das machts alles nur noch viel schlimmer. Da – ihr treulosen Menschen – jetzt habt ihrs geschafft und mich traurig gemacht…

Mittwoch, 08. September 2004, 13:43 Uhr, abgelegt unter Sylt.

«  –  »

2 Kommentare

  1. Tja Schwesterchen,
    gräme Dich nicht zu sehr. Sonst muß ich Dir nämlich mal aufschreiben, daß ich nach nun 6 Jahren im fernen, unendlich weit entfernten Europäischen Nachbar-Ausland, stolze 250 km von zuhause weg, noch immer (beinahe) aufzählen kann, wie oft mich meine Leute von zuhaus mal angerufen haben. Ohne jetzt einen Sturm der Entrüstung auslösen zu wollen, sei auch gesagt, daß zum Glück einige darunter sind, bei denen ich es nicht zählen kann.
    Nimm’s net zu arg, es klärt den Blick auf die Dinge, wie sie wirklich sind. Für wen Du “Aus den Augen, aus dem Sinn” bist, auf den solltest Du einfach pfeifen, auch wenns erstmal weh tut, dafür ist es im Folgenden deutlich weniger einsam.

    Kommentar von Anonymous – 08. September 2004 um 16:16

  2. Für die meisten Leute bedeutet, wenn jemand ne Zeit lang weg ist, dass sich derjenige ‘zuhause’ meldet falls was ist. Die Zuhausegebliebenen sind diejenigen die bedauert werden müssen weil sie in ihrer Alltagschleife hängen. Bei Dir weiss man doch, dass es Dir gut geht (?). Gibts was besseres, als jetzt auf Sylt zu sein?
    Ich les dein Blog jeden Tag (wo ist die Lesestatistik?) und du machst nicht gerade den Eindruck als wärst du ein Trauerkloß.
    Genieße die Ruhe, sei nicht traurig und lass deine Seele bisschen baumeln. Wenn Du wieder da bist, reißen sich die Leute eh um Dich. Sei Dir sicher, hier denken genug an’s Käthchen.

    Grüße aus W* (Name des Dorfes der Redaktion bekannt)
    PS: Die St*ff* sollte sich was schämen ;-)

    Kommentar von Anonymous – 08. September 2004 um 20:33

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Bilder

Ein Tempel in Saigon Nha trang Strand

Letzte Artikel

Kategorien

Archive

RSS Der Bruder

RSS Des Bruders Bilder

 

© nini. Diese Seite läuft auf WordPress.